Permalink

1

Muttertagsbrunch – radbag Blogparade

Einen für den morgigen Muttertag habe ich noch :) und vielleicht gibt es, wenn ihr brav seid und schön auf esst, heute Abend nochmals einen Beitrag… Dafür sollte für die Bilder nämlich das Wetter etwas besser werden. Aber nun erst einmal zum jetzigen Beitrag. RadbagMuttertag6

Ich habe mich gestern nämlich für die liebe Mutti und die radbag Blogparade zum Muttertag in die Küche gestellt und gewaschen/gekocht/gemixt/geschnibbelt&gezaubert um sechs kleine Gläschchen und Schälchen zu füllen.

Hier seht ihr die Speisekarte (die schönen Schokowrapper, waren übrigens die „Challenge“ von radbag):

RadbagMuttertag1Angefangen – wobei die Reihenfolge hier eigentlich recht egal ist – mit einem frischen Tomatensalat. Weiter ging es mit einer zur Jahreszeit passenden Spargelcremesuppe (tatsächlich mein erster Spargel dieses Jahr – fragt mich nicht was dieses Jahr los war), Radieschensalat mit Frühlingszwiebeln und Weißwurstsalat. Als süße Gläschen habe ich einen Griesbrei (liebe liebe liebe ich!!!) mit Rhabarber und Erdbeer-Hafer-Chia-Samen-Pudding (zu viele Bindestriche??) gemacht.

Man glaubt es fast nicht – aber sechs solche Gläschen machen ganz schön satt.

Weil wir draußen so schön am Teich saßen und die Gläschen allein schon sehr nett aussahen, habe ich mich um die Deko ehrlich gesagt gar nicht sooo bemüht. Weniger ist mehr mein ich doch. Ein bisschen gut duftenden Flieder (neben Pfingstrosen mein Lieblingsduft) und pinke Papierunterlagen und fertig.

Hier habe ich euch noch die einzelnen RezepteRadbagMuttertag3

Tomatensalat: Einfach so viele unterschiedliche Tomaten wie möglich á la Jamie Oliver in kleinere Stücke schneiden (je nachdem wie ihr den Salat serviert) und aus (weißem) Balsamico Essig, gutem Olivenöl, Salz und Pfeffer ein leckeres Dressing mixen. Den Basilikum habe ich weg gelassen, da die anderen beiden Salate schon viel Grün drin hatten. Ich mag im Dressing übrigens immer einen kleinen Teelöffel Suppengewürz sehr gerne.

RadbagMuttertag9

Weißwurstsalat: pro Person würde ich hier eine bis zwei Weißwürste einplanen. Je nachdem ob es nur ein kleiner Nebengang ist oder richtig sättigen sollte. Die Weißwürste in kochendem Wasser ca. 10 min ziehen lassen und danach häuten und in kleine Scheiben schneiden. Die glatte Petersilie grob hacken. Eine Laugenstange in kleine Stücke (ungefährt so groß wie die Weiswürste) schneien. Für die Vinaigrette habe ich zwei Teelöffel Senf (auf eine Weißwurst) mit etwas Weißweinessig, Salz und Pfeffer verrührt. Die Weißwürste mit der Petersilie und den Laugenstückchen vermischen und die Vinaigrette darüber geben.

RadbagMuttertag

Für den Radieschensalat einfach Radieschen und Frühlingszwiebel kleinschnibbeln. Bei diesem Dressing habe ich Dijonsenf mit Limettensaft, einem kleinen Schuss Salatöl und natürlich Salz und Pfeffer vermengt.RadbagMuttertag4

Den Hafer-Chia-Samen-Pudding habe ich schon am Vorabend vorbereitet. Hierfür einfach ca. 4 EL Haferflocken mit einem EL Chia-Samen mit ca. 120 ml Flüssigkeit (in meinem Fall Buttermilch) vermischen und ziehen lassen. Am nächsten morgen frische Erdbeeren klein schneiden und darüber verteilen.radbagMuttertag2

Und zum Schluss noch der Griesbrei. Hier ganz einfach wie auf der Packungsanweisung steht die Milch mit dem Gries aufkochen und kurz ziehen lassen. Den Rhabarber erst schälen und dann kurz mit etwas Flüssigkeit und Zucker aufkochen.

Sooo, lecker wars!RadbagMuttertag7

Ich wünsche euch einen schönen und hoffentlich etwas sonnigeren Muttertag morgen!

Habt es schön

Unterschrift3

1 Kommentar

  1. Pingback: Die radbag Blogparade zum Muttertag 2015radbag Blog

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.